Gisbert Freber und Peter Cowan

haben es sich zur Aufgabe gemacht Licht ins Dunkel, über einen zwar fast vergessenen aber bedeutenden Hersteller von Zinnfiguren, zu bringen. Wenig ist bisher über die Zinnfigurenfabrik der Gebrüder Heinrich, Marke Noris bekannt. Der in Anzeigen der Zeit  beschriebene Verkaufskatalog ist bedauerlicherweise  nicht aufgetaucht und auch sonstige Firmenunterlagen fehlen. Somit war die Zuweisung von alten Bleifiguren zu der Produktion der Gebrüder Heinrich ohne identifizierte klare Merkmale bisher problematisch. Außer wenn die Figuren noch im Originalkarton mit Label von Gebr. Heinrich verblieben sind. Sie wurden deshalb oft mit den Figuren der Dresdner Konkurrenz Georg Heyde verwechselt.  Die Nachforschungen im In- und Ausland haben sich als schwierig auf aufwändig herausgestellt. Es konnten allerdings in mehreren  bedeutenden Sammlungen weltweit viele Figuren identifiziert, fotografiert und den unterschiedenen Figurenserien und Figurengrößen zugeordnet werden. Damit war es möglich typische Merkmale zur Identifikation zu erkennen und zusammen zu fassen. Im Buch finden Sie einen Querschnitt der Figurenproduktion in Bildern, welche die fast 60-jährige Produktionszeit repräsentieren soll. Viele Figuren werden in der Originalgröße abgebildet sein um auch vorliegende Originalfiguren direkt vergleichen zu können. Das ist bei den ermittelten mindestens 32 verschiedenen Figurengrößen sicherlich ein willkommenes Hilfsmittel. 

Dass es nötig sein wird so viele Reisen zu Sammlern im In- und Ausland zu machen, das Ganze mehr als 6 Jahre dauert und ein Bildarchiv mit mehr als 5000 Bildern entsteht aus denen die besten am Ende ausgesucht werden müssen, konnten wir am Anfang nicht ahnen.

 

 

2021 soll das Buch nun endlich erscheinen.

Wir danken allen Sammlern die nun schon einige Jahre auf die Veröffentlichung gewartet haben für ihre Geduld!

 

 

Der gelernte Bäckergeselle: Johann Conrad Heinrich – (Conrad oder Konrad) JCH    * 2. 12. 1844   2. 2. 1909 

Conrad Heinrich erhält am 1. März 1864 die Lizenz zum Fertigen von Compositions- und Spielwaren.

und

Johann Georg Heinrich – JGH – (* 14. Mai 1847 –  14.9.1907) 

Georg Heinrich erhält am 7. Mai 1867 die Lizenz für die Fertigung von Spielwaren.

 

 

 

1864 ist das offizielle Gründungsdatum der Zinnfigurenfabrik der Gebrüder Heinrich 

und nach fast 60 Jahren erlischt die Firma am 22.9.1922

Die spannende Zeit von den ersten Anfängen 1864 bis 1922 wird im Detail näher betrachtet in dem geplanten Buch: 

Die Bleisoldatenfabrik Gebrüder Heinrich aus Fürth

  • Chronologie der Gebrüder Heinrich Bleisoldatenfabrik
  • Identifikation von Norisfiguren
  • Tabelle der Figurengrößen
  • Figurenabbildungen – 8 Unterkapitel mit verschiedenen Größen
  • Spiele
  • Bewegliche Figuren
  • Meto-Plast-Figuren
  • Nippesfiguren
  • Ausstellungen, Ehrungen und Medaillen
  • Werbeanzeigen
  • Das Figurensortiment (Verbale Beschreibung und Abb. aus Zeitschriften und Großhändlerkatalogen

Die hier folgenden Galeriebilder sollen einen kleinen Vorgeschmack darauf geben was Sie im Buch an Abbildungen erwartet.


Die abgebildeten Figuren stammen aus verschiedenen Sammlungen!